Mittwoch, 18. März 2015

mmm - plastische stickerei

heute zeige ich euch, wie man mit einem klick faltenlos, 27 jahre jünger und 20 zentimeter größer, schlanker und edler wird. klick:


so sehe ich definitiv nicht aus, aber ich behalte die bilder, weil die letzten wochen richtig schwer für mich waren und manchmal braucht man einfach etwas banales, um wieder lachen zu können.


was die neuen kameras alles so können!
genäht wurde ein einfaches shirt aus der burda 2/1999. ein richtig nettes model, sogar die ärmel passen wie angegossen. der stoff war tatsächlich mal ein stoff, aus dem ein kaffeelieferant vor vielen, vielen jahren herrenpyjamas nähen ließ. das oberteil dieser herrenpyjama lag schon lange in meinem schrank und wartete geduldig auf weiterverarbeitung. es hatte eine wunderschöne farbe und einen tollen used effekt, durch das ständige usen. :)))


das shirt habe ich für ein textiles experiment gebraucht - plastische stepperei oder wie in meinem fall - stickerei. HIER habe ich ein schönes video gefunden, wie man es richtig macht.
die patchworker und quilter grinsen jetzt und denken: ach, das kennen wir schon lange!


(was die neuen kameras nicht können - eine plastische stickerei ordentlich zu zeigen):)))
auf der linken seite habe ich ein stück volumenvlies mit stecknadeln fixiert und ganz normal auf der rechten seite gestickt. einiges wurde abeschnitten und erst dann gebügelt.
von dem effekt bin ich absolut begeistert!


achtung, ein schwarzes katzenmädchen schleicht sich ins bild! :)))


mehr selbstgenähtes, wie jede woche, HIER






Mittwoch, 11. März 2015

mmm drape blouse

ermutigt von den ersten sonnenstrahlen, nahm ich mir endlich die zeit für eine bluse, die mir schon seit vielen monaten nicht aus dem kopf geht.
nur ich und meine nähmaschine.
wir liessen uns nicht von kindern, männern, tieren und anderen naturkatastrophen stören.


vorlage für meine bluse fand ich hier: "burda für zierliche" aus dem jahre 2004.


hier noch alle modelle, falls jemand sich fragt, ob es sich lohnt, diese alte zeitschriften zu kaufen.


anatomie der bluse :):


das vorderteil wurde auf diese weise verändert:


und die ärmel begradigt :).


in den saum unten, habe ich einen schmalen gummi gezogen.


mein stoff: zauberhafter, leichter batist, ein geschenk von GITTA!!! danke!!!


im moment noch mit einem dicken pullover :)


so feierlich angezogen freue mich schon auf die wöchentliche  MEMADEMITTWOCH parade :)

Montag, 9. März 2015

huhn absolut vegan

den wunderbaren, sonnigen frauentag gestern verbrachte ich nicht, wie geplant am rhein mit champagner, sondern auf unserem grundstück im wald, wo ich den von wildschweinen zerstörten rasen zusammenpuzzelte und klebte. ich hatte viel zeit zum nachdenken, während ich die erde mit einem baumstamm glättete. (meine erfindung!)
und abends, mit monströsen muskelkater hatte ich noch eine begegnung des dritten grades an der nähmaschine mit einem vogel.
mit dem huhn.


mit dem huhn in dem man etwas aufbewahren kann.


diamantringe.


oder eier. brötchen.
man kann es auch, wie mein sohn, wie eine mütze auf dem kopf tragen.


das schnittmuster befindet sich 
 HIER

und wenn du dir schon immer echte hühner gewünscht hast, schau mal bitte bei GITTA vorbei!





Samstag, 7. März 2015

ti amo ape!

keine heizung. kein radio.




kein airbag.


 jeder gangwechsel wie ein tritt ins kreuz.


literweise schweißperlen auf der stirn an der ampel. 


aber ohne rückwärtsspiegel kann man so wie so nicht sehen, wie die autofahrer hinter uns ihre zornfalten und geballte fäuste zum vorschein bringen.


und wo ist der rückwärtsgang?!

 
und nicht vergessen ihr lieben - morgen ist der frauentag! lasst euch feiern!
ich fahre mit ape zum rhein!

Donnerstag, 19. Februar 2015

haarturban

der ölmaskenhype hat auch unseres beschauliches städtchen vor einiger zeit erreicht.
ich machte den küchenschrank auf und testete diverse öle, bis ich das perfekte fand.
weizenkeimöl - das ist es! das wahre beauty elixier!
ich trage es auf nasses haar auf, ziehe eine todschicke, blaue platikhaube an und...
das kleine handtuch ist zu klein.
das große handtuch ist zu schwer. der knoten geht immer wieder auf. das öl kämpft gegen freie radikale auf der couch und versorgt den kragen mit vitamin e und proteinen. super.
meine liebe freundin stine zeigte mir einen haarturban und ich war so begeistert, dass ich es selbstverständlich nachnähen musste. der turban sitzt so fest am kopf, dass man damit auch schlafen kann (nicht so wie bis jetzt: plastikhaube + wintermütze, die so groß, wie ein eimer ist. an dieser stelle liebe grüße an meinen mann).


das schnittmuster könnt ihr

herunterladen.
druckereinstellung: "tatsächliche größe"
achtung, um nicht so viel papier zu verschwenden, habe ich alles auf einem blatt platziert, die vorlage muss nach dem schema durchgeschnitten werden:
mein stoff: ein altes handtuch, gefunden bei kaufland, 5€
und das ist auch gut so, weil so konnte ich den fertigen rand nutzen.
versäubert habe ich nur die beiden oberen stoffkanten.
da ich ein sehr dünnes gummi verwendet habe, musste ich es verknoten, weil sonst wäre es sicherlich irgendwann rausgerissen.


das habe ich an den schmaleren ende zwischen beide stofflagen gesteckt und nähte beide teile zusammen.


die naht habe ich auseinander gebügelt und festgesteppt.


einen einfachen knopf angenäht.


auf diesem bild kann man am besten sehen, wo der knopf und wo das gummi hingehören:

hier noch eine kleine bedinungsanleitung für den turban (ich habe es selbstverständlich auch verkehrt versucht :))))
quelle: bycase.com

ein kleiner tipp am rande: anfangs hatte ich wirklich probleme, um das öl von meinem haupt :) zu entfernen. die zauberformel heisst: emulgieren. zuerst spüle ich das öl ganz normal mit warmen wasser aus, trage die einfachste spülung (ohne silikone!) auf und lasse sie 10 minuten einwirken. fertig!
nun aber ab damit zum RUMS!

Mittwoch, 18. Februar 2015

mmm - opa's alte unterhose

opa's alte unterhose verfolgt mich schon seit langem. es gab mal vor ein paar jahren in der burda ein schnittmuster für eine jodhpur hose und ich hab mich an sie gewagt, mit dem ergebnis, dass bei der ersten anprobe mein mann zu mir sagte: das ist doch nicht dein ernst, oder?
im spiegel sah ich tatsächlich alles andere, als dieses süße burda mädchen, das mit dem pferd in den hohen gräser stand.
ich kenne übrigens nur einen mann, der bei dieser hose kapituliert hat.
wie soll ich sonst die 14-stündige fahrt nach kroatien aushalten? das war das unschlagbare gegenargument meiner freundin.

meine hose bastelte ich mir selber. ich wollte eine haben, wo der schritt nicht so tief hängt und das hosenbein eng ist. da ich diese hose aus einem dehnbaren sweat nähen wollte, verwendete ich als grundschnitt  ein schnittmuster für diese jeggings.
improvisiert habe ich direkt auf dem stoff. vorne wie hinten :), mit dem kleinen unterschied, dass die vorlage hinten (rote linie), in der mitte, höher um ca. 3cm sein muss und das liegt daran, dass der mensch hinten nicht flach ist. :)





die hose hat einen breiten (4cm) gummibund, den ich aus absoluten stoffresten zusammen gestückelt habe. für taschen hat's nicht mehr gereicht. :) ich hatte nur 0,8m stoff zu verfügung. :)
ich mag sie sehr und würde sie nochmal, am liebsten aus denhbarer, dunkler wolle mit fischgrätmuster nähen.
mehr inspirationen HIER, zeigt uns diese woche die wunderbare frau kirsche .


Sonntag, 15. Februar 2015

pflück' dich satt!

pünktlich zum valentinstag
the one and only:
der erste bärlauch! 
juhuuuu!


fast vor einem jahr, nach einer schweren erkrankung, startete ich ein experiment - jeden tag wild wachsende pflanzen, egal in welcher form, zu verzehren. ich dachte mir, dass eine basische ernährung und vor allem unbelassene lebensmittel, meinen körper "auf werkseinstellungen zurücksetzen" können.
ich besuchte wildkräuterseminare, kaufte mir einige lexika und kochbücher und...staunte nicht schlecht - so viele leckere sachen am wegesrand!

auf die ersten pflänzchen habe ich schon sehensüchtig gewartet, denn ich merke es - seit einiger zeit habe ich wieder kopf- und muskelschmerzen, für die es eigentlich außer übersäuerung keine ursachen gibt.
aber abgesehen davon, den bärlauch - den liebe ich überalles!


mein lieblings bärlauchpesto rezept für den mixer (ergibt ca. ein marmeladenglas):

50g bärlauchblätter
25g parmesan
25g geröstete pinienkerne
40g olivenöl
meersalz, pfeffer


noch mehr bärlauch, diesmal einfach mit quark. dazu farinata, ein fladen aus dem kichererbsenmehl, so lecker, dass ich nichts mehr fotografieren konnte...:) nicht mal die krümel...


der frühling kann beginnen!
PS: nach einigen monaten "pflücken" musste ich eindeutig feststellen, dass der neandertaler bestimmt kein vegetarier war und wenn ja, ist seine frau, die neandertalerin, jeden tag mit dicken druckblasen an den finger schlafen gegangen. :)
aber wer weiss, vieleicht wuchsen damals ganz andere pflanzen auf der erde. ;)