Donnerstag, 6. Juni 2013

die unaussprechlichen

falls sich eine von euch ernsthaft über das schicksal, eigenen mann und freche kinder beklagen möchte, bitte einmal tief ein- und ausatmen, kurz in sich gehen und der uroma unter den rock gucken.
sie wird uns es selbstverständlich nicht erlauben!
dank des buches, das ich von  GITTA bekommen habe, ersparen wir der guten frau die peinlichkeiten!
*
niewymowne
jezeli ktoras z was ma ochote powaznie ponarzekac na los, meza i pyskate dzieciaki, prosze wziasc gleboki oddech, zamyslic sie i zagladnac prababce pod spodnice.
oczywiscie ona nam na to nie pozwoli!
dzieki ksiazce, ktora dostalam od GITTY oszczedzimy prababce tych wstydliwych momentow!



zauberhaft, oder?
*
przesliczne, czyz nie?



noch im 18. jahrhundert galten frauen, die unterhosen (also: HOSEN!!!) unter dem rock trugen, als unanständig, deswegen mussten die unaussprechlichen im schritt offen bleiben, um zumindest die andeutung eines rockes zu vermitteln.
frivol, denkt ihr. hygienisch! sagte königin victoria.
*
jeszcze w 18 wieku uwazano, ze kobiety, ktore nosily majtki pod spodnicami za bezwstydne. dlatego musialy niewymowne posiadac w kroku rozciecie, zeby przynajmniej w ten sposob, przypominac troche spodniczke.
frywolne, pomyslicie. hignieniczne, powiedziala krolowa viktoria.



vor der erfindung o.b. tampons, slipeinlagen und damenbinden:
*
przed wynalezieniem tampona o.b., wkladek higienicznych i podpasek:


sehr praktisch, klappe hinten.
*
bardzo praktyczna klapka z tylu.








windelhöschen, eigentlich hat sich hier nicht viel geändert:
*
pieluchomajtki, wlasciwie nic sie nie zmienily:



50er jahre, oh, wie kurz!
*
lata 50te, och, jakie krotkie!

der goldene schnitt



gussie moran, wimbledon 1949, erste frau die ihre unterhose öffentlich zeigte.
mensch, leben wir nicht in einer schönen zeit?! ist unser leben nicht wunderbar?!
*
gussie moran, wimbledon 1949, pierwsza kobieta, ktora pokazala publicznie majtki.
boze, czyz my nie zyjemy we wspanialych czasach?! a nasze zycie nie jest przecudowne?!

Kommentare:

  1. Ja, das ist es... in vielerlei Hinsicht. Wenn ich nur daran denke, daß meine Mutter ihre erste Waschmaschine kaufte, als wir Kinder längst aus dem Haus waren...
    Aber man muss die Dinge auch zu nutzen wissen, nicht alles, was neu ist, ist auch gut, und meist ist weniger mehr..

    Lg Gitta

    Vielen Dank für das bestickte Kissen, es passt gut in meine neueste Idee ( Bettäsche in passender Größe aus altem Bettzeug, das ich hier noch rumliegen habe, nähen.)

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein schöner Post. Ja, die alte Zeit, die ja immer als so schön betitelt wird. Wobei einen Vorteil hatten die Damen damals, mehr Zeit, die sind nicht so verrückt hinter den Terminen aller Kinder hergehetzt und haben auch noch versucht das eigene Yoga, Stepdance oder andere Aktivitäten in den Tag zu quetschen, neben Haushalt, Kindern und dem Job. Aber tauschen möchte ich auch nicht. Wir entschleunigen unseren Alltag hier und genießen die Zeit die wir haben so gut es geht. Dir einen guten Start ins Wochenende und danke für all deine wunderbaren Posts.

    Liebe Grüße, ines

    Da fällt mir ein, ich müsste meinen Blog auch endlich mal füttern...

    AntwortenLöschen